Skip to main content

Aktueller Stand zum möglichen Wechsel G8/G9 aktuelle Jahrgänge

Die Gesamtkonferenz der Lehrerkräfte hat sich am 01.04.2014 gegen eine Rückkehr der laufenden Jahrgänge 5, 6 und 7 in den neunjährigen gymnasialen Bildungsgang entschieden. Unter den vom Kultusministerium vorgegebenen Bedingungen war es nicht möglich, eine sinnvolle pädagogische und schulorganisatorische Konzeption für eine Rückkehr zu entwickeln. Einer der Hauptgründe war, dass ein Parallelangebot von G8- und G9-Klassen die Wahlfreiheit für Leistungskurse in der Oberstufe für diese Jahrgänge massiv eingeschränkt hätte. Auch der Erhalt der Musikklassen sowie der bilingualen Klassen und das Angebot von Französisch und Latein als zweite Fremdsprache wären mit parallelen G8- und G-9-Klassen nicht organisierbar gewesen.
 
Da viele SchülerInnen sehr gut mit dem Unterricht im achtjährigen Bildungsgang zurechtkommen, ist es auch keine realistische Vorstellung, dass 100% der Eltern - ohne Ausnahme - G9 wählen würden. Daher scheiterte die – aus organisatorischen Gesichtspunkten - mögliche Option auf die Rückkehr kompletter Jahrgänge an dem gesetzlich verbürgten Bestandsschutz für G8. Die musikalischen und bilingualen Profilangebote können in vollem Umfang erhalten bleiben. Alle Schüler können ohne Einschränkung Französisch oder Latein als zweite Fremdsprache erlernen und in der Oberstufe Spanisch als dritte Fremdsprache anwählen, sofern sie das wünschen. Das Leistungskursangebot für diese Jahrgänge bleibt später in der Oberstufe im bisher gewohnten Umfang erhalten.
 
Dieser Entscheidung der Gesamtkonferenz müssen der Schulelternbeirat und der Schülerrat noch zustimmen.
 
Die Entscheidung zur Rückkehr in den neunjährigen gymnasialen Bildungsgang ab Schuljahr 2014/15 für alle neu aufzunehmenden Jahrgänge bleibt davon unberührt.